Die Typen sind extreme Schmutzfinken

Ungewaschen, stinkend und versifft, in vollgepisster Unterwäsche, aber erstaunlich erfolgreich beim Dating

Es war wirklich reiner Zufall, wie ich diese Webseite entdeckte und auf einmal stand ich da und guckte mir schmuddelig.com an, eine Datingseite für Siffer und Sniffer. Ihr könnt Euch das gar nicht vorstellen, dort treffen sich ungewaschene Frauen mit stinkenden Männern und sie machen Dates, so unsauber wie sie sind. Diese Schmutzfinken sind echter Abschaum, ich habe noch nichts Vergleichbares gesehen. Die Kontaktanzeigen sind so ordinär und unzüchtig, dass man eine fette Gänsehaut bekommt, mir stockte der Atem, als ich sie mir durchlas. Die Schmutzfinken sind so ekelhaft, so widerlich und so versaut, da muss man einfach neugierig werden.

Als ich mir die Fotos in den Profilen ansah, wurde ich schon ein wenig geil, aber gleichzeitig wurde mir auch richtig schlecht, denn die Bilder waren ekelerregend. Ich war hin und her gerissen, zwischen Ekel und Erregtheit, diese Schmutzfinken sind wirklich extrem. Man mag nicht hingucken, aber ein wenig hat man doch gesehen und dann will man sich auch den Rest anschauen. Wie oft habe ich mir beim Durchstöbern dieser Datingseite, die Hand vor die Augen gehalten, nur um dann durch die Finger zu schielen? Es ist so abscheulich, der Verstand sagt nein, aber die Muschi sagt ja, voll komisch.

Manchmal, aber wirklich nur manchmal, mag ich es ein wenig schmutzig auch ganz gern. Ich habe nichts dagegen, wenn ein Pimmel etwas süßlich riecht, das finde ich sogar sehr schön. Aber was diese Kackvögel da treiben, diese Schmutzfinken, das geht doch nun wirklich zu weit. Ich stehe überhaupt nicht auf ungewaschene Männer und auf Smegma unter der Vorhaut stehe ich auch nicht. Trotzdem musste ich mir die Bilder immer und immer wieder angucken und ich wurde richtig feucht dabei. Ich bin doch ein sauberes Mädchen, warum erregen mich diese Siffer nur so sehr? Das ist wohl die Masche dieser Schmutzfinken.


Die Schmutzfinken wirkten befremdlich auf mich, dann wurden sie meine Lover


Tagelang kreisten meine Gedanken nur um diese Datingseite und dir ekelhaften Sachen, die ich dort gesehen habe. Nachts hatte ich schwere Träume, unruhig und nass geschwitzt wälzte ich mich in den Laken und hatte erotische Fantasien, in denen schmutzige Männer mich vernaschen durften. Ich vertraute mich einer Freundin an, die mir riet, dort nicht mehr hinzugehen und die Sache zu vergessen. Am nächsten tag sah ich ihre Kontaktanzeige, sie hatte ein Profilbild hochgeladen, das ihre schmutzige Muschi zeigte und ihr hing sogar ein Tamponbändchen aus der Spalte. Sie hatte sich den Schmutzfinken angeschlossen und war ein Teil dieser Seite geworden.

Ich selbst haderte noch eine gute Woche mit mir, bevor ich mich spaßeshalber bei den Schmutzfinken registrierte. Was ich gleich merkte, die Kerle dort waren richtig satt. Es sind so viele leckere Frauen dort angemeldet, dass die Schmutzfinken genug Auswahl haben. Als nächstes erstellte ich ein Profil und lud ein wirklich unanständiges Foto von mir hoch. Es erregte mich sehr, mich selbst nackt auf der Seite der Schmutzfinken zu sehen, das machte mich zu einer von ihnen. Ich fing an zu trinken, weil sich niemand bei mir meldete und als dann ein paar Schmutzfinken flirten wollten, war ich schon betrunken.

So ganz genau kann ich nicht sagen, was passiert war, nur das mir am nächsten Morgen die Mittelfinger und die Muschi weh taten. Die Schweinepriester haben mir richtig unanständiges Zeug geschrieben, das war absolut niveaulos und wie sie mit mir sprachen, war auch respektlos. Für sie war ich nur ein Loch, ein Stück, das sie benutzen können und sie wollten mich benutzen. Gegen Mittag stand Jörg vor der Tür. Ich hatte mich wohl mit ihm verabredet und ihm sogar meine Adresse gegeben. Er stank wie ein Iltis und auch seine Klamotten stanken, als hätten sie wochenlang in einem Fuchsbau gelegen.


Bei den Schmutzfinken fühlte ich mich echt sauwohl, ich machte schrecklich viele Dates


Mir wurde schlecht von dem Kerl, der schmutzig und stinkend in meiner Wohnung stand und sich auszog. Er wollte gleich zur Sache kommen und was soll ich sagen, ich hatte Sex mit ihm. Danach habe ich geduscht, ich habe noch einmal geduscht und danach bin ich erneut unter die Dusche gestiegen, ich wurde seinen Gestank nicht los. Dieser Schmutzfink ist gegangen und hat seinen Geruch dagelassen, das machte mich fertig. Ich roch an mir, ich fühlte mich missbraucht und schmutzig und ich masturbierte, während ich mich schämte. Noch mit dem Finger in der Pussy ging ich wieder auf die Datingseite.

Nach dem nächsten Date mit einem von den Schmutzfinken duschte ich nicht mehr. Ich ließ seinen Schmutz an und seinen Schleim in mir. Ich wusch mich überhaupt nicht mehr und fing selbst an zu stinken, der Fischgeruch aus meinem Intimbereich wurde immer aufdringlicher. Meine Füße stanken, meine Socken klebten und meine Slips hatten flecken. Das Siffen machte mir große Freude und auch die vielen Date die ich machte, waren nicht ohne. Ich verlor meinen Job, denn niemand will eine Arzthelferin, die nach Schweiß und Pisse stinkt. Auch meine Freunde war ich los, ab da gehörte ich endgültig zu den Schmutzfinken.

Die Schmutzfinken akzeptierten mich, sie mochten es wie ich roch, mein Intimgeruch sprach sich schnell herum und ich machte richtig viele Dates. An manchen Tagen hatte ich mehrere Dates, mit verschiedenen Männern und es kam vor, dass mir noch Smegma zwischen den Zähnen klebte und ich schon den nächsten Mann knutschte. Das hat keinen gestört, ganz im Gegenteil. Wenn ich meine Periode hatte, gaben sich bei mir die Sniffer die Klinke in die Hand. Die Schmutzfinken waren ganz wild auf meinen Ausfluss. Auch meine Schweißfüße kamen gut an, die nach ein paar Wochen ohne waschen, selbst für mich unerträglich wurden.


Ich wurde von ihnen beschmutzt und missbraucht, aber diese Schmutzfinken akzeptierten mich auch


So wurde ich nach und nach, zu einem perversen Hardcore Fan. Ich machte Dates, bis meine Muschi wund war und dann machte ich noch mehr Dates. Das Dating nicht funktioniert, kann ich nicht bestätigen, diese schmutzige Datingseite läuft jedenfalls richtig gut. Einer der Schmutzfinken gab mir Poppers, MDMA und andere Sachen und der Sex war noch geiler. Damit fand ich sogar Analsex mit dicken Schwänzen toll, ich wurde eine richtige Schlampe. Ich versiffte Zusehens, die Leute im Supermarkt rümpften ihre Nasen und mein Frauenarzt setzte mich vor die Tür, weil meine Muschi fischig roch und mein Unterleib total versifft war.

Die bösen Jungs machten mich fertig, ich hatte so viel Spaß. Ich ließ nur noch echte Alpha Männer an mich heran, richtig versiffte Schmutzfinken, die sich in die Schlüpfer pinkelten, wie ich es neuerdings auch zu machen pflegte. Vielleicht war ich immer schon ein wenig degeneriert, aber Moral los war ich nie, das bin ich erst durch die Schmutzfinken geworden. Die Siffer haben mich umgekrempelt und es gefiel mir, was aus mir geworden war. Ich war auch ein Schmutzfink, ein ganz großer sogar, ich war ein Schmutzfink, wie er im Buche steht. Ich verlotterte immer mehr und es war geil.

Ich war zufrieden, wie eine Sau im Schlamm, ich hätte ewig so weiter machen können. Meine Eltern waren anderer Meinung. Sie besorgten sich über Beziehungen einen richterlichen Beschluss und ich wurde in eine Klinik eingewiesen. Dreimal bin ich dort abgehauen, habe mich mit Schmutzfinken getroffen und mich vögeln lassen. Dann sperrten sie mich richtig weg und ich war krass auf Entzug. Sie wuschen mich gegen meinen Willen, sie zerstörten meinen Duft, den sie für unerträglich hielten und sie gaben mir Drogen, die mich gefügig machten. Dem Pfleger aus der Nachtschicht durfte ich das Arschloch lecken, ansonsten lief da gar nichts.


Ich liebe schmutzigen Sex mit schmutzigen Männern und das werden sie mir niemals austreiben können, ich bin einfach so

In der Klinik nahmen sie mich auseinander und setzten mich wieder zusammen, bevor ich als geheilt entlassen wurde. Jetzt bin ich klüger. Ich mache immer noch Dates mit Schmutzfinken, jedoch bin ich selbst keine Sifferin mehr. Nun bin ich Snifferin, das fällt den Eltern nicht auf, die denken, ich bin wieder die Alte. Doch ich werde nie wieder die Alte sein, niemand wird das, nachdem er Mitglied dieser Datingseite war. Ich habe nach wie vor Sex mit schmutzigen Männern und genieße es sehr, von ihnen beschmutzt zu werden. Unsauber ist sexy, der Gestank macht mich geil, ich liebe es sehr.

Ich lecke verschwitzte Achseln, ungewaschene Arschritzen, ich lutsche klebrige Hoden und nuckle auch die dreckigsten Schwänze sauber. Wenn Du dich jetzt anmelden würdest, dann könntest Du dir dort mein Profil angucken. Allerdings sehe ich dort anders aus, mit meinem vollgepissten Schlüpfer auf dem Kopf und dem Sperma im Gesicht. Ich weiß nicht, ob ich dir raten soll, diese Datingseite zu besuchen, Du siehst ja, was aus mir geworden ist. Warum nicht, wenn Du ein Schmutzfink bist, oder auf Schmutzfinken stehst, ist es sicherlich in Ordnung. Von anderen, die auf anderen Dating Portalen mitmachen weiß ich, dass dort fast nichts geht.

Das ist bei den Schmutzfinken echt anders, da kann man ohne Ende Dates machen und dann fängt man wieder von vorn an. Es kann natürlich auch anders laufen als bei mir, man kann sich dort auch verlieren und vielleicht ist dann niemand da, wie bei mir, der einen dort wieder herauszieht. Letztendlich muss jeder selbst wissen, ob er das Risiko für ein paar Dates eingehen will. Einige bleiben eben dabei auf der Strecke und gehen daran kaputt. Ich sage nicht, dass es gut, oder schlecht ist. Ich sage, für mich ist es gut, ich höre niemals mit dem Dating auf.


Über den Button gelangst Du direkt zur Datingseite der Schmutzfinken. Du kannst ja mal probieren, mich unter all den schmutzigen Frauen dort zu finden